bg1
bg3
Logo Logo
Semmis Tagebuch Kontakt Impressum Tel.: 0175-154 75 05
Semmi Fahrrad
Was zuletzt geschah

08.05.2018 - Aktuelle Lage.

08.09.2016 - Reich beschenkt.

15.08.2016 - Pizza­ränder und Ober­stüb­chen.

23.07.2016 - Grenz­über­schreitung die Zweite.

29.06.2016 - Von "bösen" Kötern und Grenz­über­schreitung.

16.05.2016 - Keine Zeit zu kacken.

23.04.2016 - Ich trau mich...zu schwimmen!

Hunde & Jogger – Jogger & Hunde

Mensch mit Hund erlebt ja immer wieder interessante Dinge mit Joggern. Und Jogger erleben sicher viel „Interessantes“ mit Hunden. In meinem Leben mit Hunden hatte ich schon die wildesten Begegnungen.

Da war zum Beispiel der Jogger, der meinen Hund im Vorbei­laufen einfach tätschelte. Was war ich froh, dass ich mit diesem Hund, der sowas kacke fand, eine ausgiebige Desensi­bi­li­sierung für plötzliches Anfassen am hinteren Körper durch­geführt hatte. Oder der Jogger, den mein Hund passierte, ohne ihn eines Blickes zu würdigen. Der Jogger blieb stehen, hob einen Stein auf und warf damit nach meinem Hund. Oder der andere, der über 20 m einfach gerade auf den halb­blinden, schwer­hörigen Hund meiner Freundin zulief, dann über den Hund stolperte und schimpfte „der blöde Köter soll gefälligst aus dem Weg gehen“. War ja auch nicht so, als ob er links 7 m Platz gehabt hätte und rechts 3 m.

Und dann habe ich mich auch schon bei einem Jogger ent­schuldigt, der nach meinem Hund trat. Ja, wirklich! Mein Hund kläffte ihn nämlich mehr als unfreund­lich an und schoss mehr­mals auf ihn zu (ohne Berührung), sprich er benahm sich so richtig daneben.

Warum schreibe ich davon? Es geht mir um gegen­seitige Rück­sicht­nahme. Damit wäre das Leben für alle leichter. Der Jogger kommt ohne End­los­diskussion, Angst um Klamotten und Beine an Hunden vorbei und die Hunde­besitzer und Hunde müssen sich nicht vor plötzlich herum­schreienden Joggern fürchten. Interessant ist vielleicht, das der tretende Jogger von oben beim Passieren von mir schon vor meiner Entschul­digung milder gestimmt war – er bekam nämlich mit, dass ich meinem Hund was erzählt habe. Er hörte also sehr deutlich, dass mir das Verhalten meines Hundes ganz und gar nicht egal war. Und das wiederum – das kann ich aus eigener Erfahrung aus Begegnungen von Rüpel­hund mit unsicherem Hund sagen – beruhigt schon ungemein die Nerven, wenn man merkt, dass die anderen Menschen in der Begegnung mit­be­kommen was passiert und entsprechend handeln.

P.S.: Das Wort Jogger kann durchaus auch mit Rad­fahrer ersetzt werden. Nur dass es hier noch die Unter­gruppe Kamikaze-Fahrer gibt, die glauben, den Weg für sich alleine gepachtet zu haben. %$&§(„&$(%§)*W$#

bg2 bg2 bg2 bg2
© 2013-2019, Dr. Katharina Graunke, München. Alle Rechte vorbehalten. AGB Datenschutzerklärung